Vereinsprojekte

Folgende Projekte wurden durch den Berliner Verein zur Förderung der MEGA-Edition e.V. initiiert und werden durch ihn begleitet:

Buchtitel: Karl Marx. Chronik in Texten und Bildern

Karl Marx. Chronik in Texten und Bildern

Am 5. Mai 2018 begehen wir den 200. Geburtstag von Karl Marx. Aus diesem Anlass wollen wir eine aktuelle Chronik seines Lebens in taggenauer Aufstellung, ergänzt durch Brief- und Schriftenzitate sowie mit Fotos und zeitgenössischen Darstellungen illustriert, vorlegen. Mehr …



Buchtitel: Die Herausgabe der Marx-Engels-Gesamtausgabe (1927-1990) im Spannungsfeld von Wissenschaft und Ideologie ...

Die Herausgabe der Marx-Engels-Gesamtausgabe (1927-1990) im Spannungsfeld von Wissenschaft und Ideologie. Zur Geschichte der Marx-Engels-Forschung und Edition in der UdSSR und DDR

Das Projekt ist Bestandteil der historischen Sozialismus- und Kommunismusforschung. Ziel ist die Erforschung der Rezeptionsbedingungen des Marxismus auf der Grundlage historisch-kritischer Marx-Engels-Editionen seit den 20er Jahren bis 1990. Mit der Öffnung der Archive in Moskau seit 1990 hat sich ein neuer Schwerpunkt der Marx-Engels-Forschung herausgebildet: die Rekonstruktion der Editionsgeschichte der ersten MEGA in den 20er/30er Jahren und ihr Ende unter dem Stalinismus. Die Forschungsergebnisse sprengten den Rahmen der jährlich erscheinenden „Beiträge zur Marx-Engels-Forschung. Neue Folge“, so dass sich die Herausgeber/innen entschlossen, mit einer Reihe von Sonderbänden zu beginnen, von denen der erste 1997 erschien. Inzwischen sind weitere Sonderbände erschienen. Mehr …



Foto: Pavel L. Veller

Biographisches Projekt zu den Mitarbeitern an der MEGA: Wer war/ist wer bei der Herausgabe der MEGA – Who was / is Who in MEGA?

Das Projekt erfasst und sichert erstmals die Lebensdaten von Marx-Engels-Forschern und -Editoren der Werke von Marx und Engels von der ersten bis zur zweiten MEGA. Mehr …



Gedenktafel für Karl Marx am ehemaligen Wohnhaus in der Berliner Luisenstraße

Die Anbringung einer Gedenktafel für Karl Marx am ehemaligen Wohnhaus in der Berliner Luisenstraße

Am 28. November 1956 wurde diese Gedenktafel am Haus Luisenstr. 60 in Berlin enthüllt, in dem Marx während seiner Studienzeit 1838/39 wohnte. Die Gedenktafel wurde nach 1990 entfernt. In dem Haus befindet sich die Stiftung Archiv der Akademie der Künste.