Karl Marx: Das Kapital 1.3

Karl Marx: Das Kapital 1.3

Briefe über das Kapital.
Editorische Bearbeitung und Kommentierung: Rolf Hecker. Berlin: Dietz-Verlag 2010. 192 Seiten. Pocketbuch. 9,90 Euro. ISBN 978-3-320-02225-9.

Nur wenige Briefnachlässe aus dem 19. Jahrhundert erreichen in Umfang und Intensität der Korrespondenz den von Karl Marx und Friedrich Engels. Beide gehörten seit den 1840er Jahren zur sich formierenden linken Opposition – seit 1847 waren sie Mitglied im Bund der Gerechten, dann der Kommunisten. Die von ihnen in Köln redigierte »Neue Rheinische Zeitung« war das Organ der Demokratie und entfaltete in der Revolution von 1848/49 eine breite Wirkung. Nach dem Verbot der Zeitung und der Niederschlagung der Revolution emigrierte Marx nach London; Freund Engels übernahm eine Manageraufgabe in der Niederlassung der väterlichen Firma in Manchester. Ihre räumliche Trennung bis 1870, als Engels nach London übersiedelte, machte eine Verständigung per Brief unausweichlich. Marx und Engels waren zeitlebens eifrige Briefschreiber. Aus über viertausend überlieferten Briefen sind Auszüge aus knapp 70 von Marx und aus zwei Antwortbriefen von Engels sowie eine Briefstelle von Engels nach Marx’ Tod zusammengestellt worden. Die Korrespondenten beschäftigen sich in diesen Briefen mit Marx’ Ausarbeitung einer Schrift zur politischen Ökonomie, das »Kapital«. In diesen Briefen entwickelte er wichtige Gedanken über das Wesen der kapitalistischen Produktionsweise.
Darüber hinaus äußerte er sich über Aufbaupläne und Inhalt des »Kapitals«. Insofern ergänzt das Studium der Briefe das Studium des »Kapitals«.